Unter dem Vorsitz des neuen TEHV Präsidenten Rainer Partl und Wettspielreferent Christoph Baumann fand am vergangen Freitag die Liga-Sitzung zu den Seniorenklassen für die kommende Spielzeit 19/20 statt. Da die höchste Tiroler Amateurspielklasse der letzten Jahre (Eliteliga) für die nächste Saison keine geeignete Option mehr darstellte und die ÖAHL nicht mehr zur Diskussion steht, einigte man sich mit den anwesenden Vereinsvertretern auf ein Zusammenführen von Eliteliga und Tiroler Landesliga. Somit wird es in der Saison 19/20 eine Tiroler Landesliga und eine Tiroler Gebietsliga geben, mit leicht angepassten Bestimmungen in der Gebietsliga. “Dies sollte keinesfalls als sportlicher Rückschritt interpretiert werden, nur weil es die Eliteliga so nicht mehr gibt” – äußerte sich Präsident Partl gegenüber den anwesenden Funktionären und blickt gespannt in Richtung Zukunft.

 Der Eliteliga-Meister aus 17/18 SC Hohenems wird auch heuer wieder die höchste Tiroler Spielklasse bereichern und Natureisverein und amtierender Landesliga Meister EHC Weerberg darf die ersten Runden auswärts spielen. Der Natureisverein hat weiterhin die Möglichkeit, kurzfristig 3 Tage vor Spielbeginn die Gastmannschaft einzuladen. In der Landesliga nehmen 8 Mannschaften (7 aus Tirol, 1 Vorarlberger Team) teil und spielen ab dem 26.10.2019 eine einfache Hin- und Rückrunde. Im Playoff, die wahrlich schönste Zeit im Eishockey, dürfen sich Hockey-Fans und Zuseher über ein Viertelfinale freuen. Transferkartenspieler, sprich Ausländer, ist keiner erlaubt. Lediglich ein Nichttiroler bzw. Nichtvorarlberger kann gesetzt werden.

Die Gebietsliga (7 Mannschaften, 1,5-fache Hin & Rückrunde mit Playoff) wird folglich an Attraktivität gewinnen, zumal frühere Landesligavereine wie Imst/Ehrwald, ESV Vomp und EC Götzens das reine Tiroler Amateurhockey (nur Tiroler Spieler erlaubt) aufmischen werden. Mit dabei auch die Farmteams von Wattens, Kufstein und Kundl so wie der neu formierte EC Zirl. Dies wird den Schritt von U17 ins Senioren-Eishockey begünstigen.

Weiters wurde die Funktion des Ligasprechers eingezogen. Bruno Schiestl aus Kundl stellt für die kommende Saison den Ligasprecher der Tiroler Landesliga und wird damit die Kommunikation zwischen den Vereinen und von Vereinen zu Verband optimieren.

Tiroler Landesliga 2019/2020

Teilnehmende Vereine:

EHC Weerberg
EC Telfs
WSG Wattens
SV Silz
HC Kufstein
EHC Mils
EC Hohenems 
EHC Kundl

Spielmodus: Hin- und Rückrunde, Viertelfinale “best of three”, Halbfinale “best of three”, Finale “best of five”

Start: 25./26.10.2019
Playoff: ab 08.02.2020
Ende: 08.03.2020

Schiedsrichter: 3-Mann, Playoff 4-Mann-System

Ausländerregelung: Nur ein Nichttiroler bzw. Nichtvorarlberger pro Mannschaft. Transferkartenspieler (Ausländer) ist keiner erlaubt. 

Tiroler Gebietsliga 2019/2020

Teilnehmende Vereine:

HC Kufstein ll
EHC Kundl ll
WSG Wattens ll
EC Götzens
EC Zirl
ESV Vomp
SPG Imst/Ehrwald

Spielmodus: 1,5-fache Hin- und Rückrunde, Halbfinale “best of three”, Finale “best of three”

Start: 02.11.2019

Schiedsrichter: 3-Mann-System 

Cut-off Liste: 12 Spieler + 1 Tormann muss bekanntgegeben werden.

Ausländerregelung: es ist kein Transferkartenspieler (Ausländer) so wie Nichttiroler-Spieler erlaubt. 

 

Änderungen vorbehalten. Die genauen Auslosungen und Durchführungsbestimmungen finden sich nach der Auslosung unter “Mein TEHV”.

UPDATE 18.7.2019

SPG Imst/Ehrwald zieht sich aus der Landesliga zurück und meldet hingegen für die Gebietsliga. Der Rückzug einer Meldung nach der offiziellen Meldefrist wird mit einer Strafe versehen.