UPDATE: Empfehlungen für Pre-Season 20/21

UPDATE: Empfehlungen für Pre-Season 20/21

In Vorbereitung auf die ersten Testspiele, will der OEHV hiermit noch einmal auf das bereits versendete Basis Präventionskonzept aufmerksam machen. Insbesondere auf den Punkt acht:

8. Vorbereitungsspiele
Aktuell sollten nur Trainingsspiele ohne Zuschauer ausgetragen werden. Grundsätzlich gilt, dass immer die gesetzlichen Vorschriften jenes Landes anzuwenden sind, in dem das Vorbereitungsspiel stattfindet. D.h. findet das Trainingsspiel in Österreich statt, gelten für beide Mannschaften die Österreichischen Regelungen. Findet das Trainingsspiel im Ausland statt, gelten auch für die Österreichische Mannschaft die Regelungen des Landes, in dem das Spiel ausgetragen wird. Empfehlungen für Trainingsspiele in Österreich (über die gesetzlichen Vorgaben hinaus):

• Bei der Anreise ist auf die allgemein gültigen Regelungen zu achten.
• Grundsätzlich sollte darauf Wert gelegt werden, dass so wenige Personen wie möglich in der Halle anwesend sind.
• Mannschaften und Betreuer sollten abseits des Spieles den Mindestabstand einhalten.
• Separate Garderoben (im Idealfall zwei Garderoben pro Mannschaft) sind selbstverständlich und sollten vor und nach dem Spiel gereinigt / desinfiziert werden.
• Im Eingangs- / Garderoben- / Sanitärbereich sollten Desinfektionsspender bereitgestellt werden.
• Eine Spielervorstellung sollte unterbleiben.
Keine Shake Hands zwischen den Teams / Betreuern / Schiedsrichtern vor, während und nach dem Spiel.
• Zu den Schiedsrichtern und dem Personal des Score-/ Time-keeping ist ebenfalls der Mindestabstand einzuhalten.
• Nach Machbarkeit sollte zwischen Spielern / Betreuern auf der Spielerbank und während Team Time-outs ein gewisser Abstand eingehalten werden.
• Ein Spielbericht sowie eine Dokumentation aller in der Halle anwesenden Personen samt Kontaktdaten ist vom Veranstalter zu führen. Je Mannschaft ist eine Person verantwortlich, der diese Daten verwaltet und als Ansprechperson dient.
• Anwesende Medienvertreter haben die Abstandsregeln einzuhalten (Empfehlung: MundNasen Schutz (MNS)).
Sollte im Zuge eines Trainingsspieles ein Verdachtsfall / positiver Fall auftreten, ist zusätzlich unverzüglich der ÖEHV, der entsprechende Landesverband bzw. auch (wenn zutreffend) die Liga-Vertretung zu informieren.

 

Darüber hinaus sind insbesondere folgende Punkte und Handlungsempfehlungen zu beachten:

Contact Tracing sicherstellen (Vor- & Nachname, Geb. Datum, Wohnort, Telefon, Email, Zeitraum des Aufenthaltes)
Präventionskonzept -> aufgrund der sportartspezifischen Gegebenheiten ist ein Präventionskonzept im Eishockey vorgeschrieben
Covid-Beauftragter -> ab einer Veranstaltungsgröße von mehr als 200 Personen (exklusive jener, die für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind) ist ein Covid-Beauftragter vorgeschrieben (Stand 09.07.2020)
Testspiele im Inland -> Präventionskonzept & Informationen des Heimvereines einholen
Testspiele im Ausland -> behördliche Auflagen im Ausland beachten, Präventionskonzept Heimverein einholen, Reisebestimmungen beachten
Hallenordnung beachten -> Maskenpflicht, Anzahl Personen in Räumen, Kabinenordnung, WarmUp/Cool-down Möglichkeiten, Hygiene- & Desinfektionsmöglichkeiten, etc.
Personalisierte Gegenstände -> Nach Möglichkeit ausschließlich persönliche Gegenstände verwenden (Trinkflasche, Handtuch, Duschgel, etc.)
Punkterichter & Zeitnehmer sowie Strafbankbetreuer -> sollten MNS-Masken während der Ausübung der Tätigkeit tragen (auf Strafbank, bei Kontakt mit Teams, etc.)
Strafbank -> PET-Flaschen, Einwegtücher verwenden, falls möglich
Schiedsrichter -> MNS außerhalb der Kabine – außer Weg zum bzw. vom Eis
Schiedsrichter -> Handschuhe am Eis
Betreten der Eisfläche -> wenn möglich separate Zugänge für Teams und Schiedsrichter
• Betreten der Eisfläche -> zeitlich gestaffelter Einlauf der Teams und Schiedsrichter
Begrüßung bzw. Verabschiedung -> mittels Stockgruß (Stock heben an der Blauen Linie) – kein Shake-Hand, keine Fist-Bumps
Ehrungen u.Ä. am Eis -> wenn möglich verzichten, ansonsten Mindestabstand einhalten und MNSMaske verwenden
Teambetreuer & Medizinisches Personal -> Handschuhe und MNS-Maske verwenden
Meldung -> bei Verdachtsfall (Absonderungsbescheid) und/oder Infizierung umgehend Meldung an den Verein, das zuständige Ligamanagement sowie den ÖEHV

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen in der aktuell gültigen Fassung zwingend erforderlich ist und die oben genannten Handlungsempfehlungen ergänzend sinngemäß Anwendung finden sollen.

 

 

Präventionskonzept hinsichtlich Covid-19 Prävention für das Eishockeytraining

Liebe FunktionärInnen, liebe TrainerInnen,

Wir dürfen euch informieren, dass ab nun und unter gewissen Vorkehrungsmaßnahmen „normale“ Trainings und Matches, auch mit Körperkontakt, wieder erlaubt sind. Jedoch muss beachtet werden dass der Verein oder Betreiber der Sportstätte ein COVID19 Präventionskonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos ausarbeitet, umsetzt und kontrolliert. Dieses muss enthalten 1. Verhaltensregeln für Sportler, Betreuer und Trainer, 2. Vorgaben für Trainings- Wettkampfinfrastruktur, 3. Hygiene und Reinigungsplan für Infrastruktur und Material, 4. Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer SARS COV2 Infektion. 

Im Anhang findet ihr Eckpunkte zur Erstellung vom OEHV. Ein verantwortungsbewusstes Handeln in dieser Öffnungsphase ist weicht um Rückschritte zu vermeiden.

 

 

Ab dem 29.5 dürfen wir wieder aufs Eis! HURRA! Auch wenn wir uns noch an gewisse Sicherheitsrichtlinien halten sollten. Die neueste Fassung vom OEHV findet ihr hier zum downloaden.

Liebe VereinsfunktionärInnen und TrainerInnen,

Seit Aussprache der Einschränkungen unserer Regierung in Verbindung mit Corona sind wir über den OEHV mit dem Sportministerium in Kontakt. In Abstimmung mit dem Ministerium und der BSO dürfen wir euch nun die Vorgaben zur Durchführung für Nachwuchstrainings übermitteln. Diese wurden am 13.5 beschlossen und gelten ab dem 15.5. Wir können davon ausgehen, dass aufgrund der sich entwickelnden Infektion-Fallzahlen weitere Lockerungen für den Sportbetrieb folgen werden. Unser Präsident Rainer Partl hat sich in den virtuellen Sitzungen mit dem OEHV auch sehr stark für eine Wiederaufnahme des Eistrainings eingesetzt, welches aus aktueller Sicht mit 29.5 begonnen werden kann. Wir sind stolz, dass Tirol hier einen wesentlichen Beitrag zur Wiederaufnahme unseres geliebten Eishockeysports und vor allem der Entwicklung des Nachwuchs leistet. 

Trainingsvorgaben OEHV