UPDATE: Empfehlungen für Nachwuchstrainings ab 1.7

UPDATE: Präventionskonzept hinsichtlich Covid-19 Prävention für das Eishockeytraining

Liebe FunktionärInnen, liebe TrainerInnen,

Wir dürfen euch informieren, dass ab nun und unter gewissen Vorkehrungsmaßnahmen „normale“ Trainings und Matches, auch mit Körperkontakt, wieder erlaubt sind. Jedoch muss beachtet werden dass der Verein oder Betreiber der Sportstätte ein COVID19 Präventionskonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos ausarbeitet, umsetzt und kontrolliert. Dieses muss enthalten 1. Verhaltensregeln für Sportler, Betreuer und Trainer, 2. Vorgaben für Trainings- Wettkampfinfrastruktur, 3. Hygiene und Reinigungsplan für Infrastruktur und Material, 4. Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer SARS COV2 Infektion. 

Im Anhang findet ihr Eckpunkte zur Erstellung vom OEHV. Ein verantwortungsbewusstes Handeln in dieser Öffnungsphase ist weicht um Rückschritte zu vermeiden.

 

 

Ab dem 29.5 dürfen wir wieder aufs Eis! HURRA! Auch wenn wir uns noch an gewisse Sicherheitsrichtlinien halten sollten. Die neueste Fassung vom OEHV findet ihr hier zum downloaden.

Liebe VereinsfunktionärInnen und TrainerInnen,

Seit Aussprache der Einschränkungen unserer Regierung in Verbindung mit Corona sind wir über den OEHV mit dem Sportministerium in Kontakt. In Abstimmung mit dem Ministerium und der BSO dürfen wir euch nun die Vorgaben zur Durchführung für Nachwuchstrainings übermitteln. Diese wurden am 13.5 beschlossen und gelten ab dem 15.5. Wir können davon ausgehen, dass aufgrund der sich entwickelnden Infektion-Fallzahlen weitere Lockerungen für den Sportbetrieb folgen werden. Unser Präsident Rainer Partl hat sich in den virtuellen Sitzungen mit dem OEHV auch sehr stark für eine Wiederaufnahme des Eistrainings eingesetzt, welches aus aktueller Sicht mit 29.5 begonnen werden kann. Wir sind stolz, dass Tirol hier einen wesentlichen Beitrag zur Wiederaufnahme unseres geliebten Eishockeysports und vor allem der Entwicklung des Nachwuchs leistet. 

Trainingsvorgaben OEHV